MLS goes Zurich – Takeaway edition / 24. – 28.02.2021 – PREVIEW

Ich darf die fröhliche Nachricht verkünden, dass ich Ende Monat mit meinem Supperclub nach Zürich komme, yay! Es gibt für 5 Tage vietnamesisches homemade comfort food, straight out of Café du Bonheur’s Küche!

Jeden Abend ein wechselnder 3-Gänger, optional mit Fleisch oder vegan.
Als krönender Abschluss wird es am Sonntag einen einzigartigen vietnamesischen Brunch geben.

Mehr Infos und Details coming soon.
Folgt uns auf unseren Kanälen und bleibt up to date.
–> Mili’s Supperclub / Newsletter
–> Café du Bonheur

Ich freu mich auf euch! ❤

Mili’s supperclub #13 – No-Camping edition / 26.09.2020 – FLASHBACK

Meine liebe Freundin Jessica hat ein supertolles Projekt, wo sie ihre VW Busse renoviert, auf Vordermann bringt und anschliessend vermietet! Das macht sie nicht allein, sondern mit dem tollen Gjenc. In den letzten Jahren haben sie viel Zeit, Mühe und Liebe in ihre Busse gesteckt und können heute bereits zwei vermieten. Der dritte ist auf dem Weg! 😉
Falls ihr also im 2021 nicht in die weitentfernte Karibik reisen wollt, sondern abenteuerliche Campingferien in der Schweiz oder Europa erleben möchtet, schaut mal bei ihnen vorbei: Das grosse Wagen.

Warum ich das hier erzähle? Ursprünglich wollten wir uns zusammenspannen und einen gemeinsamen Event planen, wo wir irgendwo in der schönen Schweizer Natur Vietnamesisches Essen servieren. Übernachtung im Bus/Zelt mit vietnamesischem Frühstück inklusive! Leider war Ende September das Wetter bereits sehr regnerisch und wir verschiebten unsere Nudelsuppe Party indoor. Aber hey, hoffentlich nächstes Jahr! (Abonniert den Newsletter für Updates.)

Die Runde fand in Jessica’s zu Hause in Zürich statt. Es gab zur Hauptspeise phở gà und phở chay (Phở Nudelsuppe mit Hühner- oder Gemüsebrühe und frischen Kräutern). Die Brühe bereite ich immer vollständig selber vor.

Danke fürs Kommen. Es war ein sehr schöner Abend mit viel Gelächtern und anregenden Gesprächen. ❤

*Die Fotos entstanden Ende September, wo private Gatherings indoor bis zu 30 Personen noch erlaubt waren.

„Mili’s supperclub #13 – No-Camping edition / 26.09.2020 – FLASHBACK“ weiterlesen

Mili’s supperclub #12 – Basel Edition / 20.09.2020 – FLASHBACK

I had the honour to team up with Sjanca who works at the restaurant Kornhaus in Basel, what a lovely place that is! You really should check out their menu, seasonal and traditional Swiss cuisine with a modern touch to it.

It was my first time cooking for so many people and additionally my first time preparing a dinner in a „professional“ kitchen! Puh, I tell you, I had the impression that these pro kitchen were designed by and for men. (Like so many things in our lifes, right… Here is a good article to this topic and here we have an informative explainer about this problem in Switzerland.)
Anyway, all in all, it was such a valuable experience and I enjoyed every moment of it.

In total we hosted 26 people, Sjanca helped me out with the setting, the serving and the clean up after. Thank you so much!

Thank god we were able to put up the tables in the backyard of the restaurant. The weather played along and gifted us one last evening with lots of sunshines and a summer breeze. The athmosphere was really nice and I’m very grateful for every single participant, you have made this evening so memorable. ❤

But hey, see for yourselves:
(some images were taken by Sjanca and
Lukas Stadelmann, another great fellow who also joined our round.)

Mili’s supperclub #11 – Züri rooftop / 05.09.2020 – FLASHBACK

Just a little flashback to a wonderful evening on a rooftop in Zurich. Thanks for inviting me. ❤

(You also want me to come cook at your place for you and your friends?
Hit me up and let’s discuss date and details! :-))

Mili’s supperclub #10 – hello fall / 04.09.2020 – FLASHBACK

Langsam wird es kälter und meine Tafelrunden verschieben sich von meinem Garten in meine schöne warme Stube. Mit dem Herbst wird auch anderes Gemüse serviert – Kürbisse zum Beispiel! Für diese Runde bereitete ich ein klassisches vietnamesisches Reisgericht vor: Xào bí, thịt kho trứng, cà tím kho, canh chua với cơm (angebratener Kürbis mit in Karamell geschmortem Schweinefleisch, geschmorte Auberginen, Eiern und vietnamesischem Fleischkäse, süss-saure Tomatensuppe, serviert mit Reis). Das klassische Reis-Gericht besteht aus Gemüse, Protein und Suppe. Das Gemüse lässt sich saisonalem Gemüse anpassen – jedes Gemüse passt! Im Frühling sind es Spargeln, im Sommer sind es Bohnen, im Herbt eben Kürbisse. In Vietnam gibts keine Winter wie bei uns, deshalb gibts wohl kein „klassisches Wintergemüse-Gericht“. Meine Mutter hat jedoch oft Rosenkohl oder andere Kohle verwendet, ebenfalls sehr lecker. (Blumenkohl zum Beispiel, yummy!)

Zur Nachspeise gab es chè đậu xanh (vietnamesischer Pudding Desser mit gelben Mungbohnen, Tapiokaperlen und Kokosnussmilch) mit Grüntee (Trà xanh).

It’s slowly getting colder. My supperclubs are moving from my garden into my warm living room. And with the cold weather comes the next season, fall is here! Therefore different vegetables are up to date, for example pumpkins! For this round I served a classic vietnamese rice menu: Xào bí, thịt kho trứng, cà tím kho, canh chua với cơm (stir-fried pumpkin, caramelized pork with eggs and vietnamese meatloaf, stewed eggplants, sweet-sour tomato soup, served with rice). This classic rice meal contains veggies, proteins and a soup. The vegetable is changeable, best according to season! In spring there are aspargus, in summer there are beans and in autmn there are pumpkins. In Vietnam there are no winters like here, so I don’t know any classic „Vietnamese winter vegetable“. I remember my mom prepare different kind of cabbage/kale for us during winter, such as cauliflower or brussels sprouts.

For dessert I served chè đậu xanh (vietnamese pudding dessert with yellow mung beans, tapioca pearls and coconut milk) with green tea (trà xanh).

z’Mittag – Kunst Halle Sankt Gallen / 24 – 26.08.2020 – flashback

Sharing love, food and art! 

In der letzten Augustwoche hatte ich die Ehre für das Kunst Halle Sankt Gallen Team während ihrer Aufbauwoche zu kochen! Es gab hausgemachtes vietnamesisches comfort food für drei Mittage. (Geht unbedingt die momentane Ausstellung von Valentina Minnig und Gernot Wieland besuchen!) Es war mir eine Riesenfreude zMittag für euch zu zubereiten, danke für die Einladung! ❤

Das hab ich aufgetischt: Wir starteten mit Chả giò und Bún cà ri (hausgemachte Frühlingsrollen und gelbes Curry Nudelsuppe), am zweiten Tag gabs dann Bánh ướt und Chè Bắp (Reis“blätter“ mit verschiedenen Toppings, süsses Dessert mit Mais, Tapioka Perlen und Kokosmilch) und am Mittwoch servierte ich ein klassisches vietnamesisches Menü: cốm, xào đậu, nấm với cà kho với canh chua (kurz angebratene Bohnen mit Champignons, geschmorte Auberginen, süss-saure Tomatensuppe, mit Reis serviert). Alles mit frischen Zutaten, hausgemacht und vegan!

_

By the end of August I was invited to prepare and cook lunches for the team of Kunst Halle Sankt Gallen during their new exhibition’s construction week! (By the way, go check out the current exhibition by the fabulous Valentina Minnig and Gernot Wieland!) It has been a pleasure to share my comfort food with you, thank you for the invitation! ❤

That was on the menu: We started with homemade Chả giò and Bún cà ri (spring rolls and yellow curry noodle soup) on Monday, following with Bánh ướt and Chè Bắp on Tuesday (Rice cakes/paddies with several toppings, sweet Vietnamese dessert with corn, tapioca pearls and coconutmilk) and on Wednesday I served a classic Vietnamese menu, cốm, xào đậu, nấm với cà kho với canh chua (stir-fried beans with mushrooms, stewed eggplant, sweet-sour tomato soup, served with rice). All homemade, fresh ingredients and vegan! 

Danke Céline für deine Fotos! ❤ // Thank you Céline for some shots of yours! ❤

Mili’s supperclub # 9 – Brunch! / 16.08.2020 – flashback

Vietnamesisches Essen hat mich meine ganze Kindheit durch begleitet. Früher auf dem Heimweg von der Schule roch ich Mama’s vietnamesische Gerichte meistens schon 100 Meter weiter entfernt, bevor ich überhaupt erst in die Haustüre reinplatzte und meine Mutter in der Küche auffand und uns gerade was Tolles auf den Tisch zauberte. Bei uns zu Hause gab es meistens zu Mittag und zu Abend warme Küche. Ich erinnere mich, wie mich einige Kinder früher auslachten, dass ich abends ebenfalls warm ass. (Und eben nicht kalt wie sie – Abendbrot… Das hat mich echt lang begleitet und ich hab mich geschämt. Aber phuuuu! Bin ich jetzt froh, durfte ich so eine tolle Esskultur geniessen!)

Und dann gab es zwischendurch eben wieder andere Speisen, die weder speziell Mittag- noch Abendessen-Gerichte sind. Kleine Snacks, Desserts oder Frühstücksgerichte… Bei meinen klassischen Supperclubs serviere ich ein 3-4 Gänge-Abendessen mit Dessert, was heisst, dass da kein Platz war für die vielen anderen „Gerichte“ und Snacks, die wir in der vietnamesischen Esskultur geniessen! Aus diesem Grund war es mir eine spezielle Ehre die erste Brunch-Runde zu hosten!

Es gab klassisches veganes Bánh mì (Baguette mit hausgemachten Xa Xiu Seitanplätzli, Pickles, veganer vietn. Fleischkäse und frischen Kräutern), Chao ga und Chao chay (Reisbrei/Congee/Porridge mit Poulet oder vegan), Bánh bao thịt, Bánh bao chay, Bánh bao sữa đặc (gedämpfte Bao-Teigtaschen mit Fleischfüllung, veganer Füllung und nur Bao Teig serviert mit Kondensmilch), Cơm Chiên (gebratener Reis), einen grossen grünen Bánh Bông Lan (Pandan-Cake), etwas Chè Bap (eine Art vietnamesischer Pudding mit Mais, warm serviert), frische Früchte (Mango, Ananas, Nektarinen und Zwetschgen), Cà Phê sữa (vietnamesischer Kaffee mit Kondensmilch), Trà xanh (vietnamesischer Grüntee), Orangensaft, Mangosaft… Welch ein Buffet das war, richtig schön! So eine Freude war es für mich diese tollen Gerichte mit euch zu teilen, schön wart ihr dabei! ❤

Vietnamese food has been a big part of my life, also during my childhood. I rememeber when I was coming home from school, I already smelled my mom’s cooking outside, some hundred meters away, before I even arrived at home where I found my mom in the kitchen preparing some comfort food for us. I also remember some kids making fun of me when I told them we ate warm menues for dinner too. (Unlike most of my school comrades, who usually ate a cold dinner, like bread and cheese or the like. But hey! How happy I am now that I was able to enjoy such a rich diet and food culture at home.)

And so, there were also other Vietnamesese dishes, which we did not only eat for lunch or dinner… snacks, desserts or „breakfast“ dishes… At my classic supperclubs I usually host a 3-4-course dinner with dessert, which means there was no possibility to introduce some other Vietnamese dishes! That’s why it has been even a bigger pleasure and honour to me to host my first Vietnamese Brunch.

I served some classic vegan Bánh mì (baguette with homemade Xa xiu seitan patties, pickles, vegan viet. meatloaf with fresh herbs), Chao ga and Chao chay (Congee/Porridge with chicken or vegan), Bánh bao thịt, Bánh bao chay, Bánh bao sữa đặc (steamed Bao buns with a meat filling, vegan filling and only Bao dough served with condensed milk), Cơm Chiên (fried rice), a big green Bánh Bông Lan (Pandan-Cake), some Chè Bap (a warm vietn. pudding dessert with corn), fresh fruits, (mango, pineapple, nectarines and yellow plums), Cà Phê sữa (Vietnamese coffee with condensed milk), Trà xanh (Vietnamese green tea), orange juice, mango juice… What a buffet that was, soo beautiful! It was such a big pleasure to me to share these dishes with you, thank you for being part of this. ❤

Mili’s supperclub # 8 – Happy Birthday, Viola! / 07.08.2020 – flashback

«Warum man unbedingt einmal bei einem Mili‘s Supperclub dabei sein soll? Wegen der aufgehängten Lampione im Garten, dem erfrischenden Apéro mit Johanisbeeren, der süssen Mango im Salat und der unschlagbaren Nudelsuppe – und dann gibt es da ja auch noch den grünen Geburtstagskuchen zum Nachtisch. Danke Mili für den wunderschönen Abend mit dir und meinen Freunden. Das war einer der tollsten Geburtstage, die ich bisher feiern durfte!»

Liebste Viola, Happy Birthday!!! Ai, wie schön durfte ich dein Geburtstagsdinner hosten, welch eine Ehre, nochmals tusig Dank. ❤
_

«Why you should definitely visit Mili’s Supperclub? Because of the hanging lanterns in the garden, the refreshing aperitif with berries, the sweet mango salad and her unbelievable noodle soup – and there was even a green birthday cake for dessert! Thank you Mili, for this beautiful evening with you and my dear friends. It was one of my best birthdays I ever celebrated»

Dear lovely Viola, Happy Birthday! Ay, what an honour it was to me to host your birthday dinner. Thank you again, love. ❤

 

Mili’s supperclub #7 – Viet BBQ edition / 05.07.2020 – flashback

Vietnamesisches BBQ! Oh, wie ich das geliebt habe, wenn meine Mutter über Nacht das Fleisch marinierte und mein Vater diese am nächsten Abend auf den Grill schmiess. Und weil meine Mutter in Laos aufgewachsen ist (sie ist Vietnamesin, jep), assen wir das Gegrillte dann oft auch mit Klebreis und einem laotischen Salat, z.B. Papayasalat. Mmmmmh, ich liebte es. (Und liebe es immer noch. :P)
Vietnamesen grillieren natürlich auch sehr gerne. (Ok, ganz ehrlich, wer nicht?!) Also habe ich für diese Supperclub Runde grilliert und „Rollen“ gegessen, ăn cuốn. Mit nem nướng, vietnamesische Fleischklösschen, oftmals vom Grill, grilliertem Tofu, Reispapier, vielen frischen Kräutern, Salat, Gurke, Reisnudeln und Tunk Saucen… Es war so lecker.
Und weil es so ein schöner Sommer ist, und eben echt heiss, gabs zur Nachspeise ein kaltes chè thai, frische Früche mit Pandan-Pudding (mit Agaragar gekocht), Eis und kalter Kokosnussmilch. Yummy.

Vietnamese BBQ! Oh, how I loved it when my mom marinated some meat overnight and my dad prepared those the next evening. Since my mom actually grew up in Laos (yep, she’s Vietnamese! ;)) we often ate sticky rice and a laotian salad with the grilled meat. I loved it.
Vietnamese people also love to barbecue thought. (Let’s be honest, who doesn’t, right!) So for this supperclub I decided to barbecue some Vietnamese minced meat balls, nem nướng, and tofu for eating cuốn – eating rolls! 😉 With ricepaper, lots of fresh herbs, salad, cucumber, rice noodles, dipping sauce… it was so good.
And because we have summer now, I served a cold chè thai for dessert. Fresh fruits with a agar-agar style pudding, ice and cold coconutmilk. Yummy.

Mili’s supperclub #6 – Lozärn edition / 27.06.2020 – flashback

Der Supperclub nach den ersten Lockerungen des Bundesrates bezüglich Corona Massnahmen – ich durfte diese tolle Runde in der wunderschönen Wohnung eines Freundes hosten. An dieser Stelle nochmals DANKE Aschi!

Und danke euch allen, die dabei waren. Es war ein wunderschöner Abend.

Zur Vorspeise servierte ich eine hausgemachte súp hoành thánh, eine Wan-Tan Suppe, vegan oder mit Fleischfüllung/-brühe. Für den Hauptgang gabs ein klassisches ăn cuốn, was wortwörtlich „Rollen essen“ heisst. In der vietnamesischen Küche essen wir unheimlich gern „rollend“. Das heisst, es gibt frische Kräuter, Salat, Gurken, etwas Reisnudeln und „Protein“, das kann Fleisch, Meeresfrüchte, Tofu oder eben wie hier: Frühlingsrollen, sein. Für die Variante mit Fleisch/Tofu greit man oftmals zu Reispapier. Sogenannte „Sommerrollen“ werden auch oft in vietnamesischen Restaurants hier serviert, bereits gerollt. Es macht jedoch so viel mehr Spass selbst zu rollen! In Luzern servierte ich Frühlingsrollen als Füllung, das heisst, wir rollten mit Salatblättern statt mit Reispapier… die kleinen Salat-Päckchen werden anschliessend in Sauce getunkt und in den Mund gedrückt! Jap, einfach rein damit! Egal wie es aussieht oder welche Geräusche man hier macht, alles für die Geschmacksexplosion im Mund, yay! Umami-Style. Zum Dessert gab es dann chè đậu xanh mit vietnamesischem Grüntee.

Nom, nom, nom,
with love,
Mili

First supperclub after the first round of loosening the measurements against the corona crises. I held that supperclub in my friend’s beautiful appartment, thank you Aschi! And thank you all who came along and were part of this beautiful evening.
For starters I served súp hoành thánh, a Wan-Tan soup, vegan or with meat filling/broth. Right after, for the main course, we ate a classic „ăn cuốn“, which means literally „eating rolls“. In the Vietnamese diet we love eating „rolls“. This means fresh herbs, salad, cucumber, rice noodles and a „protein“ dish. That can be meat, fish, tofu… whatever you like. Most people know this dish as „summerrolls“, many restaraunts serve those nowadays. Mostly already rolled, even though that is the most fun part! For this round I served springrolls as the filling and in Vietnam we roll those not with rice paper, but with the salad leaves. And then you fill your mouth with it! Yep, rolling that little package up and put it in your mouth, the whole thing. Umami-Style! Never mind the look or the sounds you make, we do it for the UMAMI!!! ❤ Haha, that was fun…
For desserts I prepared a fresh chè đậu xanh with Vietnamese green tea.

nomnomnom,
with love,
your Mili